Das Großprojekt „Filmpalast Köln“ mit historischer Überraschung

Große Projekte für Heidecke, große Herausforderungen für das Team.
Der „Filmpalast Köln“ mit historischer Überraschung.

In jeder Form beeindruckend: Erst der Schock, dann die exakte Planung, dann die komplexe Ausführung und dann das großes Schulterklopfen!

Die Herausforderung: Ortstermin im September 2016:
Der Filmpalast am Hohenzollernring gleicht einem Labyrinth, mehrere Etagen, viele Gänge, die sich irgendwann verbinden. Kurz: Chaos pur.

Der Auftrag: Großes Stemmen in kürzester Zeit:
2.600 m² Wandfläche vollflächig glatt spachteln
2.600 m² Vlies verkleben
3.000 m² Wandfläche streichen in verschiedenen Farbtönen
110 Brandschutztüren beschichten
120 m² Geländer lackieren und
45 Nebenräume spachteln und streichen

Die Überraschung:
Die Bauphase verzögert sich durch den Fund einer alten historischen, denkmalgeschützten Stadtmauer. Der Zeitdruck steigt. Ende des Jahres sollen die ersten Filme ausgestrahlt werden.
Das Resultat:
Trotz der schwierigen Bauphasen haben unsere Malerprofis das Projekt Filmpalast, Hohenzollernring pünktlich und perfekt fertiggestellt.
Großes Dankeschön:
Besonderen Dank gilt allen Mitarbeitern aus der Abteilung Sebastian Höper, dem Bauleiter vor Ort Martin Sodt sowie unserem Ansprechpartner Herrn Hendrik Pelzer (Deutsche Theaterbau GmbH). Ohne diese professionelle bzw. kommunikative Zusammenarbeit hätte man dieses komplexe Projekt nicht so erfolgreich abwickeln können.

Heidecke Großprojekt - Filmpalast KölnHeidecke Großprojekt - Filmpalast KölnHistorische Stadtmauerilmpalast, Hohenzollernring ilmpalast, Hohenzollernring Heidecke Großprojekt - Filmpalast Köln